Wohnungen zur Miete

Günstige Wohnungen zur Miete findet man inzwischen im Internet

 

Wer Wohnungen zur Miete sucht, hat oft eine relativ klare Vorstellung wie groß die Wohnungen zur Miete sein sollen und welche Stadt in Frage kommt. Der vorliegende Artikel nennt einige knappe Hinweise, die man beachten sollte, wenn man sich Wohnungen zur Miete ansieht.

Grundsätzlich sind Wohnungen in Stadtgebieten immer teurer als Wohnungen, die sich in kleineren Dörfern oder Vororten befinden. Dies liegt einfach daran, dass der Wohnraum in den Städten knapp ist und dadurch die Mieten steigen.

Wohnungen zur Miete

Wer sich jedoch für Wohnungen zur Miete außerhalb der Städte interessiert, sollte auf einen nahen Autobahnzubringer und einen Bus- bzw. S-Bahn-Anschluss wert legen. Die günstigste Wohnung nützt nichts, wenn der nächste Autobahnanschluss zwei Stunden mit dem Auto entfernt liegt.

Ob nun Wohnungen zur Miete in der Stadt oder auf dem Land: Der Interessent, sollte sich beim Vermieter darüber informieren, was in den Nebenkosten enthalten ist. In den meisten Fällen sind in den Nebenkosten die Kosten für Müll, Heizung und Wasser enthalten. Den Strom zahlt der Mieter in der Regel direkt an die Stadtwerke. Außerdem sollte der zukünftige Mieter nach möglichen Haustieren fragen. Wer einen Hund hat, ist in vielen Wohnungen willkommen, bei manchen Vermietern sind jedoch keine Haustiere erlaubt.

Besonders für Großfamilien und Arbeitslosengeld-Empfängern gestaltet sich die Suche nach Wohnungen zur Miete als oft sehr kompliziert. Viele Vermieter wollen keine Großfamilie mit Kindern die häufig Lärm machen. Andere Vermieter vertrauen Arbeitslosengeld-Empfängern nicht, dass sie die Miete rechtzeitig überweisen. Im Zweifel sollten sich Vermieter grundsätzlich eine Schufa-Auskunft über ihren neuen Mieter einholen.

Impressum